vorsaetze@work

Oder wie ich mich an meine guten Vorsätze täglich mehrfach erinnern kann.

Wer sich für das kommende Jahr gute Vorsätze gefasst hat, hat sich vielleicht bereits dabei ertappt wie er sie wieder für eine ganze Weile vergessen hatte, obwohl das Jahr noch sehr jung ist. Aber das Problem mit den verflixten guten Vorsätzen oder neuen Zielen ist, dass sie eben genau das sind: neu. Neues ist noch kein Bestandteil unserer automatisierten Prozesse und muss daher anfangs immer wieder ins Bewusstsein gerufen werden.

Ein Tipp zur Automatisierung unserer Vorsatzbildung ist die Kopplung der neuen Vorsätze mit alltäglichen Routinen. Eine Routine, die für viele von uns täglicher Bestandteil der Arbeit ist, ist das Einloggen in Netzwerke. Außerdem werden wir von modernen Systemen ungefähr alle 4 Wochen dazu verdonnert, uns beständig neue Passwörter auszudenken. Was, wenn wir dies als wunderbare Gelegenheit nutzen würden, um unser neues Passwort, das häufig mehrfach am Tag eingetippt werden muss, mit unserem Vorsatz zu verbinden?

sectionbannerfeb2015_1

Passwörter wie iCh_werdeAbend5laufen! oder meHr8samkeit@work können nicht nur sehr sicher sein, sondern uns plötzlich die eigenen Vorsätze regelmäßig vor dem inneren Auge präsentieren und wenn sie uns wichtig genug sind, werden wir sie bald in unser Verhalten integriert haben.

Viel Spaß dabei!

Veröffentlicht von

www.bameier.de

... ich arbeite mit Klienten, Paaren, Gruppen und Teams, ich halte Vorträge, Seminare und Workshops. Anfragen gerne per E-Mail an info [ät] bameier.de

Schreibe einen Kommentar